Corona Crash 2020

von

Soll man im Crash investieren?
Wenn ja, wann?

Zum Zeitpunkt als ich diesen Eintrag geschrieben habe (April 2020) ist der weltweite Aktienmarkt um etwa 30% vom letzten Hochpunkt gesunken. Er ist ein paar Tage nach dem niedrigsten Kurs (den man aktuell sieht) wieder etwas gestiegen und liegt jetzt (7.4.2020) bei -25% vom letzten Hoch. Wenn ich mir die Entwicklung des weltweiten Aktienmarktes ansehen will, verwende ich gerne den MSCI World Index. Wie der Name schon sagt, nimmt der Index Unternehmen aus der ganzen Welt auf. Doch was bedeutet der Kursfall für langfristige Aktienanlagen?

Der MSCI World hatte vor etwas über einem Jahr (Jänner 2019) den gleichen Stand wie jetzt (-25% vom Corona Crash Hochpunkt). Hätte ein Anleger Anfang 2019 in einen ETF auf den MSCI World investiert, so hätte dieser also etwas über ein Jahr gar keinen Gewinn gemacht. Es wäre jedoch auch (noch) kein Verlust entstanden. Nimmt man den letzten Tiefpunkt (-30% vom Hoch), so war der Index das letzte Mal vor 4 Jahren (Mitte des Jahres 2016) auf diesem Stand. Hätte ein Anleger also Mitte 2016 gekauft und zum aktuellen Tiefpunkt verkauft, so hätte dieser auch weder Verlust noch Gewinn gemacht.

Ich habe einen Beitrag über das DAX Rendite Dreieck geschrieben. Auch wenn der DAX kleiner und weniger breit gestreut ist als der MSCI World, kann man aus dieser Grafik etwas Interessantes ablesen. Hat man Aktien zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 50 Jahren gekauft und mindestens 15 Jahre gehalten, so hat man immer eine positive Rendite erhalten. Auch, wenn man zum schlechtesten Zeitpunkt direkt vor einem Crash gekauft hat. Bei den meisten Crashs hat es sogar gereicht die Aktien 10 Jahre zu halten. Führ mehr Details dazu, schau dir bitte den Beitrag an.

Vergleicht man die aktuelle Situation mit den Vergangenen Crashs, so kann man 2 Ansichten vertreten:

1. Bei einem Crash kann der Kurs eines breit gestreuten Index auf einen Wert von vor 10 Jahren oder sogar 15 Jahren zurückfallen. Aktuell ist dieser Wert bei 4 Jahren. Der Bärenmarkt (sinkende Kurse) könnte also noch länger so weiter gehen.

2. Der Kurs des aktuellen Tiefpunkts wurde das letzte Mal vor 4 Jahren erreicht. Nachdem dieser Wert in der Vergangenheit auf bis zu 10 - 15 Jahre gestiegen ist, ist der Bärenmarkt möglicherweise bald vorbei.

Diese 2 Ansichten sind gegensätzlich. Ich kann natürlich nicht sagen welche Ansicht sich in Zukunft als richtig erweisen wird, doch ich finde es interessant die Situation aus beiden Blickwinkeln zu betrachten. Für mich stellt es sich so dar: Ich gehe davon aus, dass der Aktienmarkt 10 - 15 Jahre brauchen kann, um sich zu erholen. Es ist zwar möglich, dass es noch länger dauert, wie zum Beispiel im Japan Crash (siehe Investition in Aktien). Doch es ist, vor allem beim weltweiten Markt, unwahrscheinlich, dass es länger dauert. Der schlechteste aktuelle Trade auf den MSCI World brauchte 4 Jahre um auf eine positive Rendite zu kommen. Man kann also diese 4 Jahre von der erwarteten Dauer des Crashs abziehen. Das würde bedeuten, dass ein Investment, das ich jetzt in den weltweiten Markt tätige, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in spätestens 6 - 11 Jahren eine positive Rendite hat. Für einen langfristigen Anleger sind das sehr gute Aussichten, denn normalerweise muss man jederzeit mit einem 15 Jahre lange anhaltenden Bärenmarkt rechnen.

Aufgrund dieser Überlegungen bin ich positiv für die Zukunft der Aktienmärkte eingestellt. Die Corona-Krise kann zwar noch eine Weile andauern, doch ich glaube, dass die Wirtschaft gestärkt aus dieser Krise hervorgehen wird. Alle Unternehmen versuchen, so gut es geht, mithilfe von Digitalisierung den Betrieb aufrecht zu halten. Diese Umstellung, welche die Unternehmen jetzt notgedrungen machen müssen, wird nach der Krise jedoch von Vorteil sein.

Der Crash als Gelegenheit

Ich bin der Meinung, dass der Crash eine wunderbare Gelegenheit für einen langfristigen Anleger ist, mit dem Investieren anzufangen. Für den Fall, dass die Kurse weiter fallen, sollte man jedoch aufpassen. Ich finde es ohnehin zu riskant alles auf eine Karte zu setzen. Ich habe mich detailliert im Artikel Investition in Aktien mit diesem Thema beschäftigt. Für mindestens ebenso Wichtig halte ich es die eigene Psyche und Risikotoleranz zu verstehen. Wenn du noch nie in Aktien investiert hast, oder noch keinen größeren Kursfall deines Depots erlebt hast, so empfehle ich dir diesen Artikel zu lesen: Investment Psychologie.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 7.